Sicherheits- Patrouillendienst Gemeindeteil Grafstal

Der Patrouillendienst in unser Gemeinde ist wie folgt organisiert:
 
 
Koordinator:                      Urs Keller, Koloniestrasse 8, 8310 Grafstal 052 345 07 32
Koordinator StV:                Beatrice Keller, Koloniestrasse 8, 8310 Grafstal 052 345 07 32 
1. Empfänger
Alle Patrouilleurinnen und Patrouilleure
 
2. Auftrag
Mit täglichen Nachtpatrouillen ausserordentliche Vorkommnisse wie Einbrüche und Sachbeschädigungen in unserer Gemeinde verhindern, resp. vermindern. Vermitteln von Sicherheitsgefühl unter den Einwohnern. Die Sicherheits-Patrouillen erfolgen nach dem Prinzip der "-Nachbarschafts-Hilfe", Die Interventionen erfolgt durch die Polizei.
 
3. Örtliche Gültigkeit
Gemeindegebiet Grafstal
 
4. Zeitliche Gültigkeit
Gilt ab 1. April 2000
 
5. Persönliche Gültigkeit
Gilt für alle Patrouilleurinnen und Patrouilleure des Patrouillendienstes
 
6. Ausrüstung
Die Ausrüstung besteht aus einem Gilet, einer Taschenlampe, einem Schreibblock und einem Natel.
 ( Um eine möglichst grosse Präventivwirkung zu erzielen sollte das Gilet immer getragen werden).
 
7. Einsätze
Die Einsatzmöglichkeiten müssen durch jede Patrouille bis zum 20. des laufenden Monats für den Folgemonat dem Koordinator bekannt gegeben werden, Die Einsätze erfolgen aufgrund eines monatlichen Einsatzplanes. Die Einsätze dürfen nicht durch eine Einzelperson ausgeführt werden. Können Einsätze nicht durchgeführt werden, ist dies frühzeitig dem Koordinator zu melden. Die Patrouilleurinnen und Patrouilleure sorgen selbständig für Ersatz, wenn eine Person ausfallen sollte.
 
Die Einsätze haben unbewaffnet zu erfolgen.
8. Einsatzzeiten
Die Einsatzzeiten sind durch die Partrouille frei zu wählen. In der Regel sollten sie zwischen Eindunkeln und Mitternacht liegen. Sie dauern ca. zwei Stunden. Die Einsätze können auch in zwei Blöcken ( je eine Stunde) geleistet werden. Die Einsätze sind zu unregelmässigen Zeiten auszuführen.
 
9. Intervention / Meldepflicht
Auffällige, fremde Personen sind anzusprechen und nach ihren Bedürfnissen zu fragen. Verdächtige Autos sind mit Marke, Farbe und Autonummern zu notieren und zwecks Überprüfung der Polizei zu melden. Bei ausserordentlichen Vorkommnissen/ Ereignissen sollte die Patrouille nicht selber eingreifen. Sie notieren die Beobachtungen und alarmieren die Polizei (Tel. 117), bleibt aber vor Ort um die eintreffende Polizei zu informieren.
 
10. Haftung
Jede Patrouilleurin und jeder Patrouilleur versieht seine Sicherheits-Ronden auf eigene Verantwortung. Die Gemeinde Lindau lehnt ausdrücklich jede Haftung in einem Schadenfalle ab.
                                                                                                                                                                      
Grafstal 3.07.2001